Spielberichte der 1. Mannschaft


Naila gewinnt mit 4:2 gegen SV 05 Froschbachtal II

10.09.2012
SV 05 Froschbachtal II - FSV Naila 2:4 (2:3)

Schiedsrichter: Sinano (T├╝rk Hof) leitete gut; Zuschauer 100 Tore: 5. Min. Weber (Eigentor)0:1, 10. Min. Ernst 1:1, 23. Min Ceylan 1:2, 36. Min. Ernst 2:2, 40. Min. Wartenberg 2:3, 66. Min. Ceylan 2:4

Gegen keineswegs ├╝berm├Ąchtige G├Ąste setzte es eine unn├Âtige Niederlage f├╝r die Fr├Âsche. Die G├Ąste profitierten immer von teils haarstr├Ąubenden Abspielfehlern und nutzten diese konsequent aus. Nach vorne vergab die Heimmannschaft einige Chancen und hatte bie zwei Lattentreffern Pech. Trotz Bem├╝hens nach dem Wechsel setzten die Fr├Âsche die sehr gut stehende FSV-Abwehr nur selten unter Druck. Die G├Ąste blieben bei Kontern immer gef├Ąhrlich.

Die zweite Mannschaft verlor gegen die Dritte des SV 05 Froschbachtal mit 5:2.

FSV verliert auch das dritte Heimspiel

03.09.2012
FSV Naila - ATSV M├╝nchberg Schlegel II 1:2 (0:1)
Schiedsrichter: Durkan (FC T├╝rk Hof), Zuschauer 50
Tore: 16. und 60. Min M├╝ller 0:1 und 02, 80. Min. Eberhardt 1:2

Naila tat sich von Anfang an schwer gegen die cleveren G├Ąste. Diese gingen fr├╝h nach einem Fehler der Hintermannschaft in F├╝hrung. Danach hatte Naila zwei Gro├čchancen zum Ausgleich. Kurz vor der Pause sah Weigert wegen Foulspiels die rote Karte. Nach der Halbzeit dr├Ąngten die G├Ąste gegen dezimierte Nailaer, doch der beste Nailaer, Torwart Herpich, rettete mehrmals mit tollen Reflexen. Aber nach einem Weitschuss, den er noch an die Latte lenkte und der zur├╝ck ins Feld prallte, war auch er gegen M├╝llers Abstauber machtlos. Als zehn Minuten vor dem Schluss Eberhardt den Anschlusstreffer markierte, setzte Naila alles auf eine Karte, scheiterte aber wiederholt an seiner Angriffsschw├Ąche.

FSV Naila schl├Ągt W├╝stenselbitz II deutlich

27.08.2012
FC W├╝stenselbitz 2 - FSV Naila 0:5 (0:3)
Schiedsrichter: Rie├č (SV Weidenberg); Zuschauer 50
Tore: 10. Min von Ameln 0:1, 38. Min. Lulzim 0:2, 41. Min Lulzim 0:3, 53. Min. Helbig 0:4, 61 Min. 0:5


Die Gastgeber bem├╝hten sich redlich, mussten dann aber doch eine deutliche Niederlage einstecken. Der Doppelschlag kurz vor der Pause zerst├Ârte die W├╝stenselbitzer Hoffnung auf einen Punktgewinn. Schiedsrichter Rie├č hatte mit der fairen Partie keinerlei Probleme

Die zweite Mannschaft des FSV Naila bleibt mit einem ├╝berragenden 7:3 Sieg gegen W├╝stenselbitz III in der Erfolgsspur und ist nun in der TAbelle auf Platz 2!

Nailaer sorgen f├╝r dicke ├ťberraschung

13.08.2012
1. FC H├Âllental I - FSV Naila I 1:3 (1:3)
Schiedsrichter: Wei├č (FC Trogen); Zuschauer 100
Tore: 13. Min Ceylan 0:1, 29. Min. M. Tietsch (Foulelfmeter) 1:1, 38. Min Ceylan 1:2, 41. Min. F├Ąrber 1:3;
Rote Karten: Feldrapp (H├Âllental); P├╝ttner (FSV Naila)

Die G├Ąste siegten verdient, weil sie ballsicherer waren und individuelle Fehler der optisch ├╝berlegenen H├Âllentaler in der ersten H├Ąlfte gnadenlos ausnutzten. Zudem hatte der ├╝berragende El Absi noch mit einem Lattenknaller Pech. In der Drangphase der Heimelf zu Beginn der zweiten Spielh├Ąlfte schob M. Titsch den Ball haarscharf am Tor vorbei. Mit zunehmender Spieldauer wurden die Bem├╝hungen der Heimelf immer untauglicher. Die erste brauchbare Flanke, die Wei├čmann ├╝bers Tor k├Âpfte, segelte erst in der 89. Minute in den G├Ąstestrafraum.

Eine stark ersatzgeschw├Ąchte 2. Mannschaft verliert ihre Begenung gegen den 1. FC H├Âllental III mit 3:0

FSV verliert Auftakt unn├Âtig

06.08.2012
FSV Naila - SpVgg Selbitz II 0:1 (0:0)
Schiedsrichter: Matthes (FSV Ziegelerden) leitete gut; Zuschauer 50; Tore 65. Min. Fischer 0:1.

Der FSV Naila dominierte die erste Halbzeit und vergab leichtfertig gute Chancen. Dabei zeigte sich die Heimmannschaft nicht in der Lage vor dem Tor klare M├Âglichkeiten herauszuspielen. Zumeist scheiterte es am letzten Pass. Selbitz stand gut in der Abwehr und verlegte sich aufs kontern. Nach dem Seitenwechsel vergaben die G├Ąste zwei Mal die F├╝hrung. Naila war weiter im Vorwartsgang konnte sich aber nicht entscheitend durchsetzen. Selbitz blieb durch seine Konter immer wieder gef├Ąhrlich und pr├╝fte Torwart Herpich, der einen Bomben-Freisto├č entsch├Ąrfte. Bei der folgenden Ecke stand der Selbitzer Spieler str├Ąflich frei und Fischer konnte sich per Kopf die Ecke zum 0:1 aussuchen. Naila warf im Anschluss alles nach vorne, scheiterte aber an der Abwehr und am eigenen Unverm├Âgen.
G.Kr.

Fu├čball besucht Politik

20.06.2012
Auf Einladung der Bundestagsabgeordneten Elisabeth Scharfenberg ( B 90/Gr├╝ne) startete eine Abordnung des FSV NAILA mit zwei anderen Gruppen aus Rehau und Selb Mittwoch fr├╝h zur Fahrt nach Berlin. Nach Ankunft und Mittagessen stand eine F├╝hrung und Informationsgespr├Ąch beim Bundesrat an. Anschliessend folgte eine hochinteressante F├╝hrung im Dokumentationszentrum "Topographie des Terrors". Die Ausstellung machte die Dimensionen der NS- Schreckensherrschaft sichtbar. Nach der Fahrt ins Hotel wurde gemeinsam das Abendessen eingenommen. Am n├Ąchsten Tag nach ausgiebigen Fr├╝hst├╝ck erfolgte der 1.Teil der Stadtrundfahrt mit einem erfahrenem Stadtf├╝hrer. Die anschliessende F├╝hrung durch die Gedenkst├Ątte Berlin Hohensch├Ânhausen (ehem. Zentrale Stasi Untersuchungshaftanstalt) beeindruckte sehr. Dabei berichteten ehemalige Insassen und Zeitzeugen von den Haftbedingungen und Verh├Ârmethoden der Stasi. Alle waren betroffen, so schlimm hatte es sich keiner vorgestellt. Nach dem Mittagessen folgte der 2. Teil der Stadtrundfahrt und anschliessend die Fahrt zum Bundestag. Einem ausf├╝hrlichen Sicherheitcheck folgte die Besichtigung des Bundestages und anschliessend eine interessante Diskussion mit der Abgeordneten E. Scharfenberg im Reichstag. Sie ging keiner Frage aus dem Weg und ├╝berzeugte durch klare Antworten und hatte ihren Standpunkt. Danach stand die Erkundung der ber├╝hmten Glaskuppel des Reichstag an und es wurde ein Gruppenfoto gemacht. Mit dem Abendessen klang der Tag aus. Am dritten Tag fand im Landwirtschaftsministerium noch eine interessante Diskussion statt. Leider konnte Ministerin Jlse Aigner nicht pers├Ânlich anwesend sein.Nach gemeinsamen Mittagessen erfolgte die Heimfahrt und gegen Abend traf man wohlbehalten und mit vielen neuen Erkenntnissen wieder im Frankenwald ein. G.Kr.

Jahreshauptversammlung 2012

19.03.2012
Nach der Begr├╝ssung aller durch den 1. Vors. Reinhold Hohberger legte dieser seinen Gesch├Ąftsbericht vor.
Der FSV lebt. Wir sind zwar nicht die Topadresse im Frankenwald. Im Gegenteil, wir haben Probleme mit unseren Mannschaften. Aber wer hat die nicht. Immer mehr Vereine schliessen sich zusammen, aber das Ergebniss sieht auch nicht immer besser aus. Auch im Jugendbereich geht fast nichts mehr ohne JfG, was neue Probleme schafft, denn die Jugendlichen m├╝ssen gefahren werden. Gott sei Dank haben wir mit Udo Ebert (FEG) einen Unterst├╝tzer und Sponsor, der sogar einen VW-Bus gekauft hat eigens f├╝r diese Fahrten.
In Planungen Fussballer werden gerade einschneidende Massnahmen ergriffen. Von einigen Spielern, die keinen Bock und mit dem Verein nichts am Hut haben, m├╝sse man sich trennen, damit andere zur├╝ckkommen.
2011 wurde das ehemalige Tennisheim am Stadion g├╝nstig ersteigert. Seit Gr├╝ndung des Vereinshaben wir nun erstmals ein eigenes Zuhause. Auch die Tennispl├Ątze werden teilweise zu einem Hartplatz gestaltet und auch der Umbau des Vereinsheim l├Ąuft auf vollen Touren. Dadurch ist die Vereinskasse klamm geworden und neue Geldquellen m├╝ssen erschlossen werden.

Kassier Horst Drechsel legte in gewohnter Manier ein umfangreiches Zahlenwerk vor und wurde einstimmig entlastet.

Bernd M├╝ller,der f├╝r den aus gesundheitlichen Gr├╝nden ausgefallenen langj├Ąhrigen Jugendleiter Reinhold Schlegel zum neuen Jugendleiter einstimmig gew├Ąhlt wurde, ├╝berzeugte gleich mit seinen fundierten Ausf├╝hrungen und lobte den Trainingsfleiss. Da k├Ânne sich die Erste und Zweite eine Scheibe abschneiden. Auch gute Jugendtrainer seien wieder vorhanden.

Auch Nick Weinrich lobte als der Kleinstentrainer, wie begeistert die Bambinos mitmachen, wenn sie richtig motiviert werden. Als Beispiel nannte er die vielen Turniere, bei denen man immer gut abgeschnitten habe.

In einem l├Ąngerem Statement befasste sich Spielleiter Daniel Hohberger mit der nicht einfachen sportlichen Situation. Der demographische Wandel ist ├╝berall sp├╝rbar, Fusionen bringen nicht ├╝berall den gew├╝nschten Erfolg. Er analysierte schonungslos die Probleme innerhalb der Mannschaft, diese werden offensiv angegangen. Auch er berichtete von Disziplinlosigkeit einzelner Spieler, die in Zukunft nicht mehr geduldet werden.

In der anschliessenden l├Ąngeren Diskussion ging es um den Umbau des neuen Vereinsheim. Es werden immer Helfer gebraucht, aber es sind halt wie immer die Gleichen. Auch ├╝ber eine Beitragserh├Âhung wurde diskutiert. Wenn die Beitr├Ąge zu niedrig sind, bekommt man auch viel niedrigere Zusch├╝sse.

G.K.


PARTNER


FEG Fra GmbH
Liba Maschinenfabrik
PREALIZE
Spedition Bischoff Naila
Hagen Landtechnik aus CarlsgrŘn
WWW.teilestore.DE
Werbung Werbung Werbung